Um eines Vorweg zu nehmen. Hier geht es nicht um die Sympathie am ISLAM, seinen Ausrichtungen und schon gar nicht um die Sympathie mit dem Westen. Hier geht es um nüchterne Fakten, die ich leider nicht immer ohne Parteinahme erklären kann. Hier geht es um das verwerfliche Verhalten der westlichen Welt, Deutschland eingeschlossen.

Aktuell in den Nachrichten, wird immer wieder negativ über die ISIS geredet. Sie wird als Terrororganisation beschrieben, wenn es um den Irak geht, die sich nicht einmal etwas von Al-Kaida sagen lässt. Sie kämpft gegen die Maliki Regierung im Irak und gegen Asad in Syrien. Wenn die ISIS gegen Asad kämpft, wird sie als Oppositionsarmee bezeichnet oder die Kämpfer werden schlicht Rebellen genannt. Insgesamt darf man aber davon ausgehen, dass die ISIS eine Geburt des Westens ist. Denn hier sprechen einfach zu viele Details dafür. Die Medien versuchen die Situation im Irak auf 2 unterschiedliche Religionsausrichtungen des Islams zu reduzieren, dem Kampf der Sunniten gegen die Schiiten.

Die religiösen Ansichten der Muslime

Der Islam ist mehr oder weniger genauso gespalten, wie die christliche Kirche. So gibt es die Sunniten und die Schiiten. Beide glauben an Allah und den Propheten Mohamed. Doch als Mohamed starb, so spaltete sich der Islam in 2 Parteien. Die eine Partei glaubt, dass die Prophetennachfolge nur von einem Nachfahren Alis erfolgen kann, da dieser als einziger göttlich legitimiert sei. Sie vertreten die Ansicht der 5 bzw. 12 Imame (Schiiten). Die andere Partei wählte einfach einen Nachfolger auch Kalif genannt. Sie vertreten die Meinung eines Kalifats. 

Als Kalifat (arabisch‏‎, DMG ḫilāfa) bezeichnet man die Herrschaft, das Amt oder das Reich eines Kalifen, also eines „Nachfolgers“ oder „Stellvertreters des Gesandten Gottes“ (ḫalīfat rasūl Allāh). Es stellt somit eine islamische Regierungsform dar, bei der die weltliche und die geistliche Führerschaft in der Person des Kalifen vereint sind. Bereits Mohammeds Staat in Medina basierte auf einem theokratischen Modell: Er war sowohl der Führer der religiösen Bewegung als auch der Herrscher über den Machtbereich, in dem dieser Glaube gelebt wurde.

Natürlich kann dieser kurze Anriss nicht die gesamte Spaltung widerspiegeln, dazu ist einfach zu viel Zeit seit dem 7. Jahrhundert vergangen und die beiden Richtungen haben sich weit von einander entfernt. Und dieser Artikel ist auch kein Kampf gegen den Islam. Dies ist ein Kampf gegen Lügen und gegen Korruption. Er soll die Augen öffnen.

Die Aktivitäten im nahen Osten

Man muss diese Details ein wenig genauer betrachten. Rußland scheint eine eher feste Position einzunehmen, die man verstehen kann. Man erkennt aber auch sehr schnell das die USA ein doppelzüngiges Spiel betreiben. Die USA unterstützen, eigennützig mal die eine mal die andere Seite. Dabei lässt sich keine Unterstützung einer Galubensrichtung erkennen, wohl aber andere Dinge. Zusätzlich lassen sich hier die Waffenlieferungen Deutschlands an Saudi-Arabien in einem neuen Licht erscheinen. Denn Deutsche Waffen werden demnächst auf US-Truppen zielen. Und US-Waffen werden auch auf US-Truppen zielen. Eine echt verkurkste Welt.

  1. Die USA unterstützen in Syrien die Al-Kaida (Sunniten, Al-Nusra Brigaden -> Wurde von ISIS mit begründet), im Kampf gegen das Asad Regime (Schiiten)
  2. Die USA unterstützen im Irak die Maliki Regierung (Schiiten) gegen ISIS (Sunniten, abstammend von Al-Kaida, jetzt angeblich eigenständig)
  3. Die USA unterstützen Israel (Juden) gegen die Hamas (Palästina, Sunniten)
  4. Die USA unterstützen Israel gegen die Hisbollah (Libanon, Schiiten)
  5. Der Iran unterstützt alle schiitischen Mehr- und Minderheiten, so auch die Hisbollah im Libanon oder Asad in Syrien, sowie Maliki im Irak
  6. Saudi-Arabien unterstützt alle sunnitischen Mehr- oder Minderheiten, so die ISIS im Irak und die Al-Nusra in Syrien
  7. Der Iran steht Rußland nahe
  8. Saudi-Arabien (Sunniten) wird von den USA beschützt (scheint aber derzeit etwas verstimmt)
  9. Deutschland unterstützt Saudi-Arabien (Sunniten) indirekt gegen die Opposition in Bahrain (Schiiten). Dazu muss man wissen, die Regierung ist sunnitisch, stellt aber die Minderheit der Bevölkerung dar, ca. 30% - 35%. Siehe auch "Saudi-Arabien schickt Panzer nach Bahrain"
  10. Saudi-Arabien und der Iran sind beides Quasi Hegemonialmächte und betreiben im Irak eine Art Stellvertreterkrieg.

Dies alles, sollte doch wohl langsam aber sicher zu denken geben. Je nach Lage wird über eine Partei entweder von Rebellen, Terroristen oder Islamisten gesprochen. Dabei wird vermieden genauer darauf einzugehen. Das die USA und Deutschland ebenso, den aktuellen Teufel ISIS in Syrien selbst gezüchtet haben, bleibt sofort auf der Strecke. Die USA möchte nur Stabilität in Regionen aus denen es Öl bezieht. Während sie um die Regionen um dieses Gebiet, die Länder geziehlt destabilisert und die politischen und religiösen Parteien gegen einander ausspielt. Der USA kann ein stabiles Umfeld gar nicht recht sein. Somit kann auch der Kanzlerin Merkel kein stabiles Umfeld recht sein. So werden Verbündete, je nachdem wie das Wetter ist, gewählt und dann natürlich mit Waffen beliefert. So werden demnächst die Gegner mit den Waffen aus der USA und Deutschland schön aufeinander feuern und wir werden weiterhin belogen. Was hindert Saudi-Arbabien deutsche Panzer gegen Maliki aufrollen zu lassen? Während aktuell die Malikiregierung womöglich Panzer aus den USA oder bzw. und Deutschland erhält.

Es gibt 3 Faktoren, die eindeutig ein Interesse der USA wecken.

  1. Öl: Wenn es um das Öl geht, kennt die USA keine Freunde. Es geht weder um die Sunniten noch um die Schiiten. Es geht auch nicht um Terror. Das Interesse ist ein rein rohstoffbasiertes. So kooperieren der Iran und Rußland beim Öl, die USA schreiten ein und erzeugen im westlichen Volk eine Angst vor diesem Land (nicht zum ersten Mal, der Iran war früher schon ein harter Knochen gegen die USA, bis die CSI Mossadegh stürzte, Operation Ajax). Nachdem der Iran freundlichere Töne gegenüber dem Westen anstimmt, glätten sich langsam die Wogen und im westlichen Volk ist nun plötzlich alles gut. Ganz so, als hätte es eine Diskussion um eine iranische Atombombe niemals stattgefunden. Vergessen darf man dabei nicht, dass der Iran alle schiitischen Mehr- und Minderheiten unterstützt. Der Iran hat ein großes Interesse das der schiitische Einfluß im Irak nicht verloren geht. Dies stellt sich aktuell als ein gemeinsames Ziel mit den USA heraus (Kampf gegen die ISIS). Der USA kommt das sehr entgegen, denn der Irak ist ein Trauma, welches man besser nicht erneut aufrollen möchte. Barack kommt das nämlich gar nicht zu Gute, seine Umfragewerte sind schließlich im Keller. Doch Saudi-Arabien stößt das vor den Kopf, denn diese unterstützen die ISIS im Irak. Das kratzt die USA aber eher weniger. Dann ist das halt so.
  2. Rußland: Sobald Rußland sich in der Region blicken lässt, wird sofort die USA aktiv und versucht das Land, indem sich Rußland engagiert, zu destabilisieren. Dabei wird stets der Terror in den Vordergrund geschoben. Dafür wird auch jede noch so radikale Partei unterstützt (ISIS in Syrien, Al-Kaida in Syrien), um die Ziele durchzusetzen. Nur wenn der Einfluss komplett verloren scheint, dann springt auch ein schwarz weiß denkender Amerikaner über seinen Schatten, aber nur dann. Somit ist auch klar: "God bless Amerika! Rest of the World R.I.P.".
  3. Isreal: Israel kann sich auf eine zu fast 100%ige Unterstützung durch die USA verlassen. Israel stimmt aktuell aber eher beschwichtigende Worte gegen die Palästinenser an. Was auch einmal etwas Neues ist. Man spricht sogar von extremistischen Juden, die einen Palästinenser getötet haben sollen. Ein Fortschritt, es gibt also extremistische Juden. Nicht das hier die USA ein kräftiges Wörtchen gesprochen hätten.

    "Von den USA wollen wir nichts mehr hören"

    Die Vereinigten Staaten, lange ein enger Verbündeter Israels, haben in dieser Woche Beileidsbekunden an die Palästinenser gesendet, verbunden mit der strengen Warnung von Präsident Barack Obama an alle Parteien, "keine Schritte zu unternehmen, die die Situation weiter destabilisieren könnten".

Achja und nun haben wir wieder ein Dilemma. Nur das hier keine Amerikaner sterben und Deutsche sowie so nicht. Wir haben die islamische Welt erneut in einen Krieg verwickelt. Weil wir immer den Teufel rufen, den wir verdammen. Und da wir, und damit meine ich unsere Kanzlerin und Freundin von Barack, immer wieder auf so viele Lügen herein fallen. So nehme ich an, dass wir ein schon recht verdummtes Volk sind. Frei nach dem Motto: "Was kann ich schon dagegen tun?", um nur 4 Jahre später das Kreuz gar nicht oder bei den gleichen Lügnern zu tätigen. Schlaf gut schöne Freiheit, wir werden dich noch brauchen!

 

so weit...