Politisches und soziales

Mal über den Tellerand schauen

Ich wundere mich nicht wirklich, wieso der Westen so geschlossen hinter dem Angriff der USA gegen das Assagregime steht. Man muss sich immer wieder vor Augen führen, wie diese Welt funktioniert. Das hinter den Kulissen mit Sicherheit ganz andere Dinge besprochen werden, davon darf man einmal ganz stark ausgehen.

USA züchtete IS selbst

Die USA haben mit ihrem 08/15 Angriff von 2003, als sie dabei den Irak quasi innerhalb kürzester Zeit von der Landkarte radierten, komplett bewiesen, dass da nur Vollidioten am Werk sind. Wissentlich haben sie die gesamte Welt belogen, sie haben das Völkerrecht verletzt und am Ende noch nicht mal einen Plan, nach dem Fall des Irak gehabt. Die USA sind ein imkompetenter Haufen Schwachmaten, zumindest wenn es um die Politik geht. Nachdem also die USA ein ziemlich großes Machtvakuum im Irak erzeugten und keinen Plan hatten, wie man das irgendwie füllen könnte. So wurde eine unerfahrene Riege von Männern zur politischen Elite des Irak. Doch statt das Volk zu Einen, hatte dieser Maliki nichts anderes zu tun, als seine shiitischen Freunde in die höchsten Ämter zu hiefen und die sunnitischen Politiker abzuservieren. Und das Tat er als Schüler eines USA Präsidenten. Dieser Präsident nennt sich Georg W. Bush Junior. Selbst ist Bush eher ein minderbemittelter Mensch, was seine Eskapaden reichlich zeigen.

Während also Maliki seine shiitischen Freunde in hohe politische Ämter hiefte, die USA noch nicht einmal erkannten, was sich eigentlich dadurch im Irak anbahnt. Vielleicht wollten sie es aber auch einfach nicht sehen, schließlich brauch man Krieg überall auf der Welt, sonst zählt die eigene militärische Stärke ja nichts. Und das die USA ein hochgezüchteter militärischer Komplex sind, das haben wir alle verstanden. Also während Maliki seine Männer in hohe Positionen hiefte und von der USA beschützt wurde, da attackierten vor allen die Sunniten die Soldaten der USA. Als dann Obama zum neuen Präsidenten ernannt wurde und er versprach, dass die USA die Truppen abzieht, da bekam er richtig gute Unterstützung im eigenen Volk. Als er dann die Soldaten aus dem Irak abgezogen hatte, da wandten sich die sunnitischen Kämpfer vermehrt den Shiiten zu.

Als dann andere destruktive Kräfte, wie Al Quaida, immer mehr im Vordergrund auftauchten und die sunnitischen Kämpfer unter sich vereinten, da fiel es immer noch niemanden auf, dass sich hier ein Bürgerkrieg anbahnte. Im Jahr 2011 begann der arabische Frühling und seit dem herrscht Krieg in Syrien und Irak. Im Irak hat sich Al Quaida in ISIS umbenannt und vereinnahmte fast ohne Gegenwehr militärische Mittel, welche die USA eigentlich für den irakischen Staat zurück gelassen hatten. ISIS war plötzlich eine sehr mächtige Truppe, die moderne Waffen besaßen und den Irak Stadt für Stadt eroberten. Dabei wurde sie finanziell von Saudi-Arabien, der Türkei und mit Sicherheit auch Katar unterstützt. Offiziell ist das natürlich nicht, aber die beiden Staaten, Saudi-Arabien und Katar, haben schon immer solche Kräfte unterstützt. Selbst wenn die Regierungen dieser Länder es offiziell nicht machen, so gibt es genug finanziell kräftige Kreise, die es getan haben.

Als sich ISIS dann in IS umbeannte, da wurde plötzlich auch Saudi-Arabien etwas nervöser. Schließlich drohte der IS mit der Gründung eines islamischen Staates, wie er früher einmal existierte. Und da gab es noch nicht die Staaten, die heute dort existieren.

Gut und Böse

Von den Medien wird immer wieder versucht das Bild von Gut und Böse aufzubauen. Rußland nennt Assad einen Guten und den Rest Böse. Der Westen erklärt alle Kämpfer gegen Assad zu den Rebellen und Guten, Assad und den IS zum Bösen. Das hat doch Struktur oder nicht. Ich hatte bereits einen Artikel über die vielen Parteien geschrieben, die gegen Assad, gegeneinander usw kämpfen. Da sind so viele Typen drinnen, dass man die meisten einfach nur Terroristen nennen muss. Es gibt da unten nur die Bösen und das sind alle Kämpfer egal wofür sie stehen und die Guten, das ist die zivile Bevölkerung. Da werden komplette Stadtteile dem Erdboden gleichgemacht, taussende Zivilisten getötet, weil sich vielleicht 50 Kämpfer darin aufhalten. Das ist der absolute Wahnsinn. Alle Parteien gehen absolut ohne Skrupel vor. Und damit ist Rußland, USA, die Türkei, Syrien, die Rebellen, Peschmerka. Damit sind alle gemeint.

Warum der Westen hinter dem Angriff der USA vom 07.04.2017 steht

Ich habe nun meinen Standpunkt ganz klar dargelegt. Wenn also die Welt aus Gut und Böse bestehen würde, was sie nicht ist. Denn dann wäre sie schwarz oder weiß, aber sie ist nuneinmal bunt. Dann wäre vieles sehr einfach. Wir haben hier aber genau den Fall, das der Westen hier als schwarz oder weiß auftritt. Das liegt einfach an der Geschichte der Nato. Der Westen möchte geschlossen auftreten, auch wenn der Angriff der USA einfach nur pervers ist. Nichts wäre jetzt schlimmer, als wenn man den Eindruck gewinnen könnte, der Westen steht nicht geschlossen da. Das würde Rußland z.B. komplett in die Hände spielen. Und Rußland hat scheinbar schon genug Spielzüge im Syrienkonflikt gewonnen.

Leider ist die Lage aktuell da unten alles weitere als Gut. Und die USA wollen scheinbar auch den Konflikt lieber weiter anheizen, als das er endlich zu Ende ist. Das zeigen leider die aktuellen Nachrichten, wonach die USA immer weiter droht Assad den Garaus zu machen. Wenn man jetzt einfach die Star Wars Regeln über das Blatt legen würde, dann würde ich sagen. Die USA sind hier das Böse Imperium, welches einen Krieg unnötig verlängert. Assad hat in letzter Zeit immer mehr des eigenen Staates zurück erobert und es hätte immer kurz oder lang einen brüchigen Frieden gegeben. Aber die USA meinen nun die Armee von Assad aus dem Spiel nehmen zu müssen. Die Terroristen freuen sich bereits und feiern die USA auf den Strassen in Syrien.

 

soweit...

Was hat er nicht alles gesagt und was hat er nicht alles angedroht.

Wenn Mexiko seine Leute schickt, dann schicken sie nicht die Besten. Sie schicken Leute mit vielen Problemen und die bringen diese Probleme zu uns. Sie bringen Drogen. Sie bringen Verbrechen. Sie sind Vergewaltiger... und manche, nehme ich an, sind gute Menschen.

oder

Ich werde eine große Mauer bauen - und niemand baut bessere Mauern als ich - und ich werde sie sehr günstig bauen. Ich werde eine große, große Mauer an unserer südlichen Grenze bauen und ich werde Mexiko dazu bringen, für diese Mauer zu zahlen. Merkt euch meine Worte.

Auch wetterte er gegen den Klimawandel, gegen Erneuerbare Energien und er kritisierte die Nato

Warum kümmert sich Deutschland mit der Nato nicht um die Ukraine? Warum machen andere Länder nichts, die in der Nachbarschaft der Ukraine liegen? Warum sind immer wir diejenigen, die führen, möglicherweise den dritten Weltkrieg mit Russland.

 

Die Länder, die wir verteidigen, müssen für die Kosten dieser Verteidigung bezahlen

 

oder sich selbst verteidigen

 

Warum sind immer wir diejenigen, die in der Führung sind?

Doch wir alle kennen das Sprichwort: Hunde die bellen, beißen nicht. Zwar hat Trump jetzt alle Mittel um richtig loszulegen. Seine Partei kontrolliert das weiße Haus, den Senat und das Repräsentantenhaus.

Gibt ihm dies die Möglichkeit die nächsten 2 Jahre die Politik nach seinem Willen zu gestalten? Im Prinzip ja, aber trotzdem ist die Regierungsform in den USA eine Demokratie und so wird Trump kontrolliert. Zwar halten die Republikaner, in diesen beiden Häusern, die Mehrheit und Gesetze und Haushalte könnten einfach beschlossen werden. Aber auch die Republikaner werden genau darauf achten, was Trump da so treibt. Und sicher werden sie ihn genauso bei Unsinn blockieren, wie sie Obama bei seinen Vorhaben geblockt hatten.

Bei seiner ersten Rede nach dem Wahlsieg war er sofort ein anderer Trump. Sein Worte waren beschwichtigend und er versicherte: "Dies wird eine Regierung sein, die allen Menschen dient". Also auch denen, die er in seinem Wahlkampf noch beschimpfte und verurteilte. Einige fragen sich zwar: Wird er das durch halten, so zu reden? Und wann wird wieder der bellende Hund hervor kommen? Doch androhen kann er viel, allmächtig ist er deswegen noch lange nicht.

so weit...

Wer hat nicht schon von den absurden Strafzahlungen gehört, die in letzter Zeit über den Ether kommen. Apple soll 13 Milliarden Euro Steuern nachzahlen. VW 14,5 Milliarden Euro, alleine in den USA, für den Dieselskandal. Die Deutsche Bank soll, wegen Verfehlungen in der Subprime-Krise, 12 Milliarden Dollar zahlen. Solarworld soll 700 Millionen Euro Schadenersatz in die USA zahlen, weil es angeblich gegen Verträge verstoßen hat, der Rechtstreit ist heute (September 2016) noch offen.

Dies ist nur ein Auszug davon, was in letzter Zeit passiert ist. Während die einen von einem Wirtschaftskrieg sprechen, reden andere eine Sprache, die durchaus einmal betrachtet werden sollte.

 

Achtung dieser Artikel ist meine Meinung. Durch lesen mehrerer Quellen wie taz.de, zeit.de oder schauen der Dokumentationsreihe mit Offenen Karten, etc. bin ich dann darauf gekommen.

Türkei - Rußland, Naher Osten, Kurden

Um die Türkei scheint es sehr schlecht zu stehen. Die Türkei zeigte sich in der Vergangenheit extrem schwer damit, andere Länder einfach nicht zu vergrätzen. So hatte die Türkei einen russischen Kampfjet abgeschossen, weil dieser angeblich zum wiederholten Male die türkische Grenze verletzte. Darauf hin gab es Sanktionen auf türkische Lebensmittel, bis hin zur Sanktionierung russischer Unternehmen in türkischer Hand.

Weiterhin fiel die Türkei (2014) dabei auf, wie sie den IS und andere dschihadistische Bewegungen unterstützte und wie der türkische Geheimdienst versuchte, diese Bewegungen gegen die Kurden zu instrumentalisieren. Diese Art der Beeinflussungen von Gruppierungen, kennen wir sonst nur direkt von den USA (Afghanistan). Das dieser Schachzug, Jahrzente später, ein direkter Bumerrang für die USA und deren Verbündete wurde, kennen wir heute als den 11. September 2001. Dem Tag an dem der "Krieg gegen den Terror" begann und der laut Peter Scholl-Latour noch sehr, sehr lange dauern wird. Und wo die westlichen Regierungen auch gar kein direktes Interesse hätten, dass dieser Kampf so schnell endet.

Bleiben wir bei der Türkei. Als die Türkei den russischen Kampfjet abgeschossen hatte, da standen die Fronten in etwa so...

  • Die Türkei war gegen Assad, mit dem Westen auf einer Spur, aber wohl doch für die Dschihadisten, die er für den Kampf gegen die Kurden zu instrumentalisieren versuchte, dieses nach außen aber stets leugnete
  • Rußland war für Assad und gegen die Dschihadisten, gegen die Strategie des Westens und tolerierte die Kurden

Die Türkei unterstützte den Westen auch nicht wirklich. Wer den Artikel, unter der Jahreszahl 2014 und hier nochmal verlinkt, gelesen hat, kann die folgenden Zitate aus der taz gerne überlesen.

...vor allem aber, weil er (Erdogan, Anmerkung von mir) eine indirekte Hilfe für Assad fürchtet, will er den USA keine militärische Unterstützung gegen den IS zukommen lassen.

und

 

Angesichts des Brexits und der heißen Diskussionen auf den Websiten verschiedener Blätter, ist es sinnvoll die richtigen Fragen zu stellen. Immer wieder trifft man da auf Meinungen in denen man die Worte "Lügenpresse", "unsachliche Artikel", "Stimmungsmache", "Meinungsbildung", "Europopulisten" oder "Kampagnenjournalismus" zu lesen findet.

Im allgemeinen irgnoriere ich diese Worte und denke mir nur: "Ach herje ist da aber einer einseitig." Irgendwie ist es gerade etwas schwer für die Menschen ihr Hirn anzuwerfen. Frei nach dem Motto: "Lieber Gott lass Hirn vom Himmel fallen. *Platsch* daneben!"

Auch findet man dann Kommentare, die den Medien unsachliche Meinungsmache vorwerfen, weil z.B. ein Artikel nicht schon vor dem Referendum abgedruckt wurde. Viele Kommentatoren scheinen wie kleine Trolle durch die Onlinemedien zu geistern, nur um überall ihre geistigen Ergüsse zu verbreiten und zu meinen, dass ihre Erkenntnis die einzig wahre Quelle der Weisheit darstellt. Gibt es denn die eine Wahrheit? Fragen sich diese Trolle nicht, wie diese Artikel zu stande kommen? Oft sind diese nur eine Reaktion auf andere Artikel oder Blogs, die eben jetzt gewisse Fragen stellen, die vorher entweder gar nicht oder im tosendem Sturm der Brexitbefürworter und Gegner untergegangen sind. Ist das so verwunderlich, wenn dieser Kampf mit mehr Emotionen, als mit Verstand geführt wurde?

Richtig gut finde ich die Aussagen zu den Pflichtzahlungen eines jeden Mitgliedlandes. Da werden Worte in den Mund genommen und mit hahnebüchenden Zahlen herum geworfen, wo ich mich echt frage: "Woher nehmt ihr die bitte?". Es gibt keine Quellen nur bla, bla, bla. Ich meine das Vereinigte Königreich zahlte 2014 nur knapp 5 Milliarden Euro in die EU ein. Ich habe sogar die Zahlen einmal organisiert und zeige sie hier auf.

Zuerst die Tabelle mit den Zahlen. Diese wurden dem Bundeszentrum für politische Bildung entnommen. Wer jetzt gleich losschreit: "Pah Lügenverein etc", der sollte sich einmal den aktuellen Streit über die Lektüre "Ökonomie und Gesellschaft" informieren. Welche sich eindeutig gegen die aktuelle neoliberale Haltung in der Wirtschaft stellt. Dieser Streit wird kurz im Wikipedia-Artikel zum Bundeszentrum erörtert (Kontroversen).

Wahlergebnis des Brexit 2016Größere Darstellung des Bildes

Insgeheim hatte ich mir gewünscht, dass das Vereinigte Königreich die EU verlässt. Doch als dann ein Irrer die Politikerin Cox ermordet hatte, da schwand in mir die Hoffnung. Warum ich sie empfand hat mehrere Ursachen. Aber die Hauptursache war die permanente Drohungen seitens GB die EU verlassen zu wollen, wenn nicht hier und da und für Großbritannien Ausnahmen und Sonderegeln etc gelten. Alleine dieses Gehabe war mir zu wider. Und öfter sagte ich einfach den Spruch: "Dann geht doch."

Nun hat es sich also tatsächlich bewahrheitet und im Referendum zum Verbleib in der EU, haben sich knapp 52% (51,9%) der Bürger dazu entschlossen die EU zu verlassen. Als ich dies erfahren hatte, war meine Schadenfreude natürlich erst einmal größer als gedacht. Nun ist es zu Ende mit den Drohungen. Aber das kann natürlich nicht die ganze Wahrheit sein und so schauen wir einmal zurück.

 

Sigmar Gabriel hat eine Ministererlaubnis zur Fusion von Edeka und Kaiser's Tengelmann gegeben. Und das obwohl das Bundeskartellamt und die Monopolkommision sich gegen diese Fusion und die damit einher gehende marktbeherrschende Stellung von Edeka + Tengelmann stämmte. Ich hatte ja schon einmal über die fatale Situation geschrieben, wenn es darum geht wie sich Supermarktketten und Discounter zu Einkaufsverbünde zusammen schließen.

Der Markt hat nur wenige Spieler

Es gibt im Wettbewerb um den Kunden nur sehr wenige Spieler. Da hätten wir Edeka, Rewe, Schwarz Gruppe (Lidl, Kaufland), Metro und Aldi. Wobei man die Metro eher heraus streichen kann, da diese nicht wirklich für den Lebensmittelendkunden relevant ist. Ich werde jetzt die einzelnen Marken und Vertriebslinien einmal direkt aufzeigen, da jeder kurz sehen sollte wie riesig diese Unternehmen heute schon sind. Das Problem dabei ist die extrem hohe Konzentration der Beschaffung. Denn jeh größer ein Beschaffungsverbund ist, umso mehr Druck kann er auf die Hersteller ausüben und das endet immer für den Kunden schlecht. Und je weniger Unternehmen sich den Markt teilen umso schwerer wird es für den Kunden auf alternative Angebote auszuweichen. Das bedeutet am Ende, das wir Kunden einfach nur noch verarscht werden. Alleine in meiner Umgebung sind 2/3 der Märkte Edeka, Rewe und Aldi. Für mich ist das extrem schlecht, da ich einfach nicht mehr die Produkte erhalte, die ich gerne hätte. So würde der Zusammenschluß von Edeka und Tengelmann die martbeherrschende Stellung von aktuell 25% auf fast 30% steigern. Also fast 1/3 aller Märkte wären unter der Herrschaft eines Unternehmens. Was andere Unternehmen weiter unter extremen Druck setzt und womöglich sogar zu deren Aufgabe zwingt. Auch wenn Tengelmann derzeit das Wasser bis zum Hals steht, so wäre ein Aus dieses Unternehmens kein Grund zur Panik. Immerhin wird dann Platz für alle Konkurrenten. Doch durch Gabriels mangelnde Weitsicht ergibt sich aktuell nur eine Martkkonzentration. Vielleicht hat aber auch Edeka richtig Einfluss in Berlin. Denn Edeka arbeitet ja mit Tengelmann schon länger zusammen und hat auch mit diesem Unternehmen Vereinbarungen getroffen. So kann man leicht den Eindruck gewinnen, dass Edeka hier sicher gehen möchte, bereits investiertes Geld zu sichern. Meinen Glauben an die Politik ist damit schon wieder arg in Bedrängnis geraten. Und der SPD wünsche ich, in diesem Zusammenhang, noch ein fröhliches FDP Wahlergebnis.

Horst Seehofer hat heute deutlich gemacht, das Not eine Höchstgrenze hat! Gleichzeitig, stellte er sich als Null dar und meinte: "Wenn man 5 davon nimmt und eine 2 davorsetzt, dann wäre der Not in der Welt genug geholfen".

Huch, bin ich erstmal im Sessel ein wenig ins Lächeln gekommen. 5 Nullen auf einmal und dann auch noch CSU Politiker... War es schon einmal anders? Ich meine, alleine unsere Verkehrspolitik in den letzten Jahren, Nein Jahrzehnten...  Ein immer in Versagen getränktes CSU Tuch. Achja, und nun stellt sich ausgerechnet der Horst hin und gibt sich bestätigend als Null aus.

"Mir egal ob du fast tod bist, das Boot ist voll! Geh doch nach Ungarn oder dahin wo du sicher bist." Der Notleidende antwortet: "Vielleicht nach Polen?" Horst: "Ja, von mir aus auch dahin, aber geh! Dein Leid kotzt mich an."

Horst der Sehende und Horst der Weise... Vielleicht sollten wir ihn einfach mal nach Syrien schicken, die Infrastruktur um ihn herum wegbomben (wenn vorhanden) und ihn dann bitten das Feriendomizil bloß nicht zu verlassen, weil das Boot ist voll.

Im selben Augenblick schaut Andreas Scheuer zu ihm auf, und man merkt wie sehr verliebt er ist... Gleichzeitig bricht Gerda Hasselfeldt in ein Lachen aus, welches eindeutig meint: "Das ist mein Bub..." So werden Menschenrechte mit Lachen und liebenden Blicken mit Füßen getreten.

Wenn ich hier jetzt noch einen Vergleich des Extremen anbringen würde... Ach mach ich einfach:

Känguru Vergleich: "... und kratzt sich an ihrem Hitlerbärtchen... naja ist es doch kein Bart, es ist viel eher ein Flaum, ein Hitlerfläumchen." "Irgendwann übernehmen die Türken das ganze Haus." "Ich schaue noch einmal genauer hin und naja, vielleicht ist es doch ein Bärtchen?"

Ende...

Um mich hier aber nicht der aktuellen Opfer in Köln usw. zu entschuldigen... Ich kann das Verhalten, dieser Typen nicht dulden und ich bin auch tatsächlich für eine Strafe, die sitzen muss. Doch diese Strafe muss einen hohen Bildungsanteil haben und trotzdem schmerzen. Es kann nicht sein, dass wer auch immer, solche Taten durchführt. Ein Rezept kann ich dafür allerdings nicht geben und eine Lösung, mit dem die Opfer leben können und welches Menschenrechte achtet, auch nicht auf Anhieb.

 

soweit...

 

Ich bitte euch den Artikel langsam durchzulesen. Nach und nach wird euch klar, dass es kein Krieg Gut gegen Böse ist. Der Krieg im Irak und in Syrien ist so komplex, dass ich hier dieses Spiel vorstellen möchte. Es könnte so einfach sein, aber der Krieg ist mit so vielen Bündnissen und Interessen durchtränkt, das man vielleicht schon Kopfschmerzen bekommt. Und egal welche Seite man unterstützt, es gibt immer eine Partei, der man dabei so vor den Kopf stößt, dass man den nächsten Krieg oder Konflikt schon vor der Tür stehen hat.

Aus diesem Grund versuche ich euch langsam in den Konflikt um Öl, Macht und Religion einzuführen.

Der Westen (Europa, USA)

Der Westen hat im nahen Osten nur ein Ziel. Die Herrschaft über das Öl und andere Rohstoffe. Nicht unbedingt direkt, aber er versucht die Parteien so zu beeinflussen, dass diese ihre Rohstoffe möglichst an ihn bevorzugt liefern. Das macht die USA zum Beispiel mit Saudi-Arabien. Das Land steht ja quasi unter dem Schutz der USA. Wäre der Konflikt in der Region einfach, dann würden schon lange Bodentruppen in der Region stehen und den Konflikt unterdrücken. Aber diesmal ist es das nicht und zu viele Spieler sitzen am Tisch, die man entweder dadurch destabilisert oder im besten Fall verprellt. Einer dieser Konfliktpartner ist Saudi-Arabien, welches intern genug Probleme hat und dessen Staat man als solches gefährden würde. Im selben Augenblick würde auch Jemen direkt wegbrechen.

Im April 2015 untersagte das Bundeskartellamt Edeka und Tengelmann einen Zusammenschluss. Dem voraus gegangen war eine sehr tiefe Marktanalyse zu diesen Unternehmen (kompletter Markt). Dazu brauchte das Kartellamt ganze 3 Jahre. Da solche Verstrickungen immer sehr interessant sind, habe ich mir die Mühe gemacht und die Unternehmen selbst ein wenig abgeklopft und natürlich auch (wenn auch nicht komplett) die Ausführungen des Bundeskartellamts dazu gelesen. Dabei stellt sich dieser Markt als sehr übersichtlich heraus, wenn es um die einzelnen (Mutter)Unternehmen geht. Nimmt man sich aber die Beteiligungen und Kooperationen zur Brust, so kommt da ein dichtes Netz zum Vorschein. Zwar hat das Bundeskartellamt versucht dieses Netz zu sortieren, musste aber feststellen, dass nur eine ganz genaue Beobachtung des Marktes zu keiner absoluten Machtkonzentration in Form der Beschaffung führt. So treten zwar alle Unternehmen als Einzelunternehmen im Verkauf auf, aber in der Beschaffung entstehen unterschiedliche horizontale und vertikale Strukturen, die selbst untereinander wieder verflochten sein können und es scheinbar auch sind. Seit 1999 wurden 180 Fusionen beim Kartellamt angemeldet. Bei 120 davon waren die Unternehmen Rewe, Edeka und die Schwarz Gruppe beteiligt. Zitat vom Kartellamt:

Der Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland wird immer mehr von einer kleinen Gruppe von Anbietern geprägt, allen voran die bundesweit tätigen Lebensmitteleinzelhändler Edeka, Rewe, die Schwarz Gruppe und Aldi. In den letzten dreißig Jahren wurden viele der ehemals bekannten Lebensmitteleinzelhändler von Wettbewerbern übernommen; Händler wie beispielsweise Allkauf, Deutscher Supermarkt, Leibbrand, Massa, Scharper, Stüssgen, und Wertkauf verließen den Markt. Während es im Jahr 1999 mit den Unternehmen Edeka, Rewe, Schwarz Gruppe, Aldi, Metro, Tengelmann, Wal Mart und Spar noch acht große Handelsketten gab, die gemeinsam mehr als 70 % der Umsätze im Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland auf sich vereinten, hat sich diese Gruppe nach der Übernahme von Spar durch die Edeka, dem Ausscheiden von Wal Mart aus dem deutschen Markt und der Übernahme eines wesentlichen Teils der Plus Märkte durch die Edeka sowie des Erwerbs eines Teilnetzes von Kaisers Tengelmann durch tegut und Rewe deutlich verkleinert, während sich ihr gemeinsamer Anteil an den Gesamtumsätzen auf dem deutschen Markt auf mehr als 85 % vergrößert hat.

Nach Griechenland ist das die Topnachricht. Aber diese Nachricht ist gar nicht so neu. Der Kursrutsch findet schon fast seit einem Monat statt. Und er ist meiner Meinung nach auch nicht verwunderlich. Wenn man überlegt, dass der Leitindex noch vor einem Jahr bei ca. 2100 Punkten lag. So stieg der Index alleine in knapp einem Jahr um satte 254% auf 5400 Punkte. Jetzt sag mal einer, dass dies nicht ungesund ist. Wenn der Leitindex die Wirtschaftskraft Chinas quasi 1:1 abbildet und in dieser Zeit nur um 7,4% gewachsen ist.

Quelle: onvista.de

Quelle: onvista.de

Das nenne ich mal Blasenbildung. Und vielleicht lässt sich daran auch eine Tendenz abbilden. Denn immer wenn es ungesunde Sprünge gibt, dann ist der Kater danach schon fast typisch.

Unterkategorien